4 Wochen vor Start werden wir nervös

Die Baustelle “läuft”, aber gerade ist das Wichtigste unser großes Problem: die Internetverbindungen sind bestellt, doch nur eine von fünf Leitungen liefern uns die große weite Welt ins Haus. Das wird also niemals ausreichen.

Unser Projektleiter telefoniert seit Tagen mit “Gott und der Welt”. Er kennt inzwischen viele Mitarbeiter beim Anbieter-Unternehmen. So bleibt wieder mal nur: morgen selbst hinfahren und selbst neue Experten mitbringen.

Wir bleiben zuversichtlich und wissen heute wieder, warum ein Coworking-Angebot “auf dem Land” einen langen Atem braucht und ein Experiment ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.