Bitte Platz nehmen, für drei weitere Jahre

Im „Trierischen Volksfreund“ erschien diese Woche ein Bericht über die Verlängerung unseres Modellprojektes „Schreibtisch in Prüm“ bis 2022. Der Redakteur Fritz-Peter Linden hat dafür den Schreibtisch in Prüm besucht und mit zweien unserer aktuell vier regelmäßigen Nutzerinnen und Nutzern gesprochen. Bei einem Kaffee mit Blick auf die Prümer Basilika berichteten unsere Nutzer Joannes Lorenz und Heinz Bonefas von ihrer Arbeit im Schreibtisch in Prüm. 

Johannes Lorenz, Ingenieur für Maschinenbau- und Kunststofftechnik, nutzt den Schreibtisch in Prüm statt Home Office: „Von der Logistik her ist alles da, was ich brauche. Ich habe meine Ruhe, kann die Familienlogistik entzerren und meinen Einkauf machen.“

Heinz Bonefas arbeitet in seinem Ruhestand an zwei selbständig gegründeten Unternehmen vom Schreibtisch in Prüm aus. Er betreibt einen Service für Krankenfahren und baut gemeinsam mit einem Partner einen Weinvertrieb auf. Warum er dafür gerne im Schreibtisch in Prüm arbeitet? „Weil man hier in Ruhe schaffen kann. Und ich hab hier alles – W-Lan, Drucker, Computer, Aktenschränke.“

Den gesamten Artikel zum Nachlesen finden Sie hier: