Weihnachten 2020: Deko im Coworking Space und Tipps für ein coronakonformes Weihnachsfest

Am Ende dieses Jahres blicken wir auf eine Zeit zurück, die vollkommen anders verlief, als wir sie uns vor zwölf Monaten vorgestellt haben. Aber auch vor uns liegt eine Zeit, die ganz anders ist, als wir es gewohnt sind.

Wo es ansonsten heißt: “Same procedure as every year”, mit liegen gebliebenen Aufgaben, der Jagd nach Last-minute-Geschenken und den Erwartungen an ein perfektes Weihnachtsfest, die uns in Stress statt in Weihnachtsstimmung bringen, ist dieses Jahr die besinnliche Zeit von vielen Sorgen und Nöten überschattet. Die Infektions- und Todeszahlen steigen in einem noch nie dagewesenen Tempo, an ein ausgelassenes Feiern ist dieses Jahr nicht zu denken. Die Regeln der Politik stehen fest, nun liegt es bei jedem einzelnen, einen Weg zu finden um coronakonform durch die Feiertage zu kommen. Wir haben Ihnen ein paar Tipps zusammengestellt, wie Sie trotz aller Einschränkungen frohe Weihnachtstage verbringen können. Weihnachten im Coworking Space? Auch hier haben wir ein paar Ideen gesammelt, wie Sie Ihren Space in weihnachtliche Stimmung versetzen.  

Weihnachtsdeko im Coworking Space 

Beginnen wir mit der Deko im Coworking Space. Sie können ihrer Kreativität freien Lauf lassen, achten Sie jedoch darauf, dass die Dekoration mit den Betreibern des Coworking Spaces abgesprochen ist und Ihre Coworking-Kolleg*innen nicht stört (z.B. zu starke Duftkerzen oder Rauchkerzen etc.). Generell gilt, dass weniger mehr ist: Übertreiben Sie es mit dem Schmuck nicht, fragen Sie Kolleg*innen oder Mitarbeiter und holen Sie sich eine zweite Meinung ein. Suchen Sie vorher im Internet oder in lokalen Läden nach Dekoration und sprechen Sie diese vor Ort ab. 

Grundsätzlich gilt, dass jede Dekoration sicher sein muss. Auch sollten Sie stets Brandschutzaspekte im Blick haben, weshalb es besser ist statt normaler Kerzen LED-Kerzen zu verwenden. Diese Kerzen gibt es mittlerweile mit Flackereffekten und echtem wachs – brandsicher und geruchsneutral! Achtung auch trotzdem mit elektrischer Dekoration! Herumliegende Kabel können Mitarbeiter und Kunden stören oder gar gefährlich werden. Stellen Sie sicher, dass sie hier nicht statt schöner Dekoration vor allem Stolperfallen aufbauen. Außerdem beachten Sie, dass blinkende Lichter, sehr bewegliche Elemente oder weihnachtliche Töne Ihre Mitarbeiter von der Arbeit ablenken können. Verzichten Sie daher lieber auf diese Art von Dekoration. In jedem Fall achten Sie auf das GS-Prüfzeichen. Nur so können Sie sicher sein, dass die Geräte die allgemeinen Standards zur Brandvermeidung einhalten. 

Tipps für sicheres Feiern mit der Familie 

  1. Kontakte vor Festtagen reduzieren und Feiern klein halten.  

Um Weihnachten mit der Familie mit einem möglichst geringen Corona-Risiko feiern zu können, ist eine Vorweihnachtsquarantäne von mindestens fünf bis sieben Tage sinnvoll. Es gilt: Je weniger Treffen in der Zeit vor dem Familienfest liegen, umso geringer ist das Risiko einer Corona-Infektion. Bei allen Vorsichtsmaßnahmen ist natürlich vor allem wichtig, auch während der Feiertage die Kontakte bestmöglich zu reduzieren um Ansteckungen zu vermeiden. Halten Sie den Kreis der Feiernden also so klein wie möglich, in dem Sie das Fest nur mit Ihrer Kernfamilie feiern. Im Idealfall wäre das nur ein einziger weiterer Haushalt. Ob Sie Familienmitglieder in anderen Städten oder Bundesländern besuchen können, hängt von den jeweiligen Corona-Regeln Ihres Wohnortes sowie dem Wohnort Ihrer Verwandten ab.  

  1. Hygiene-Regeln auch an den Festtagen beachten 

Beim Zusammensein mit der Familie kann das Coronavirus schnell in Vergessenheit geraten. Wichtig ist jedoch, auch an den Festtagen unbedingt auf die Hygieneregeln zu achten. Dazu gehören unter anderem regelmäßiges Händewaschen mit Seife, das Einhalten der Husten- und Nies-Etikette sowie regelmäßiges Lüften der Räume. Die detaillierten Vorsichtsmaßnahmen und Hygieneregeln können Sie hier nachlesen.   

  1. Mit Vorab-Test sorglos feiern?  

Sicher, sowohl ein Schnelltest (Antigentest) als auch ein PCR-Test bei Hausärzten oder Testzentren ist möglich, ist aber je nach Familiengröße auch eine Kostenfrage. Viel wichtiger ist darüber hinaus jedoch, dass dadurch die ohnehin schon stark ausgelasteten Labore noch mehr an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen. Und auch bieten die Tests keine komplette Sicherheit, sondern stellen immer eine Momentaufnahme dar. Es kann also sein, dass Sie infiziert sind, aber die Viruslast noch nicht ausreicht, damit der Test positiv ist ausfällt. Ein gewisses Restrisiko bleibt also bestehen.  

  1. Virtuelles Weihnachtsfest 

Videochats via Skype, Zoom & Co. bieten eine tolle Möglichkeit, die Familie trotz Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen zu einem gemeinsamen Weihnachtsfest zu vereinen und der Einsamkeit entgegenzuwirken. Ob gemeinsames Kochen und Essen, virtuelles Wichteln oder ein Spieleabend – lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf! Bestimmt lässt sich die eine oder andere Tradition auch ins Digitale verlegen oder gar neu ins Leben rufen?   

  1. Draußen treffen 

Aerosole lieben Innenräume. Die winzigen Schwebeteilchen, die das Virus in sich tragen können, entstehen beim Sprechen, Husten, beim Reden und ganz besonders beim lauten Singen. Ist eine Person infiziert, wird die Familienfeier im Wohnzimmer schnell zum Superspreading-Event. Deswegen ist es sinnvoll, die gemeinsame Zeit in geschlossenen Räumen auf das Nötigste zu reduzieren. Deswegen heißt es dieses Jahr: Ab nach draußen! Packen Sie sich dick ein und treffen Sie die Verwandten am zweiten Weihnachtsfeiertag zum Spaziergang draußen. Mit selbstgemachtem Glühwein aus der Thermoskanne lässt es sich mit den Nachbarn oder den alten Schulfreunden auch unter freiem Himmel anstoßen.  Die Treffen müssen zwar vielleicht kürzer ausfallen, weniger herzlich müssen sie aber nicht sein. Vorausgesetzt, die Abstandsregeln werden eingehalten! 

Zu guter Letzt hilft es an Weihnachten zu Pandemiezeiten sicher auch, sich auf die Weihnachtsfeiertage im nächsten Jahr zu freuen, wenn wir uns wieder sorgenfrei treffen und uns beherzt umarmen können.  

Der Schreibtisch in Prüm verabschiedet sich hiermit in die Weihnachtspause. Wir melden uns in der ersten Januar-Woche wieder.  

Bis dahin: Bleiben Sie gesund!  

Eine schöne Weihnachtszeit wünscht das Team des Schreibtisch in Prüm